Alle Seiten zum Schlagwort 'Tüftler'.

Neuzeit = Alles

(Irgendwer. Erstellt: 2005-10-02. Tags: Z-village, Siedler, Geschichten, Weisheiten, Tüftler)

PrEgo (Na bitte!), ein begnadeter Bastler und Software-Ästhet hatte vor langer Zeit in einem genialen Schaffensrausch für irgendwen ein kurzes aber hocheffektives Unterprogramm geschaffen, das Zeitformate konvertierte und Zeitdifferenzen berechnete. Ausgeklügelte Formeln verknüpften Variablen wie "Altzeit", "Jetztzeit" und "Neuzeit". Am Ende des Unterprogramms standen die nahezu schon philosophischen Worte

Neuzeit = Alles;

Der genaue, literarisch wertvolle  Originalcode ging aber leider irgendwie verloren ...

Der folgende wissenschaftlich-philosophischen Dialog mit PrEgo entspann sich, als irgendwer versuchte, diese Wortkunst der besonderen Art wieder ans Tageslicht zu fördern

Hallo PrEgo,

Vielleicht erinnerst Du Dich noch an irgendwen. Irgendwer hat nämlich wieder zugeschlagen und sich auf einer Webseite unsterblich verewigt. Unter der Rubrik "Kunst" fehlt eindeutig noch ein lyrisch-prosaischer Beitrag. Irgendwer hat dabei an Deine unsterblichen Programmzeilen gedacht, die mit den schicksalsträchtigen Worten:

Neuzeit = Alles;

geendet haben. Irgendwer weiß zwar, daß es unwahrscheinlich ist, dass dieses Kunstwerk die Zeiten überstanden hat, aber sollte es noch existieren, wäre es irgendwem ein besonderes Vergnügen, es auf einer Webseite zu veröffentlichen und gebührend zu rezensieren.

Beste Grüße,

Irgendwer

Auf die einfache Anfrage zur Bereitstellung des Ursprungstextes folgt eine philosophische Betrachtung über die Verknüpfung von 'Neuzeit' und 'Alles', die auch das 'Gestern' und das 'Jetzt' inkludiert.

Hallo Irgendwer,

irgendwie denke ich schon, dass irgendwo die tiefsinnigen, die das Universum neu klassifizierenden Worte 'Neuzeit = Alles;' bei Irgendwem gelagert sind, denn schließlich wurde durch diese banal anmutende Formel das posteinsteinsche Zeitalter eingeleitet.

Erkannte man zuvor den Zusammenhang zwischen Masse, Energie und Lichtgeschwindigkeit, so wird durch die Zuordnung 'Neuzeit = Alles;' ein klarer anschaulicher Zusammenhang erkennbar, der endlich ALLES im Universum inkludiert.
Dieses Alles steckt natürlich in der Neuzeit, sie kann nur in der Neuzeit stecken, denn nur die Neuzeit beinhaltet den Letztzustand aller Ereignisse.

Die Erkenntnis dieses Zeitphänomens zeigt aber auch, dass die Neuzeit nur ein differentieller Punkt im Zeitstrom sein kann. Sofort nach Zuordnung des 'Alles;' ist alles schon tiefste Vergangenheit, genaugenommen wurde alles wieder ungültig und ist für das 'Jetzt' nur mehr in der Nachwirkung von möglicher Bedeutung.

Allerdings unterliegt das 'Jetzt' ebenso dem Zeitfluss und zeigt gleiches Verhalten. Dadurch kann man, vorausgesetzt die Zeitdifferenz, also das dt zwischen 'Neuzeit' und 'Jetzt' geht gegen Null, die 'Neuzeit' durch die Variable 'Jetzt' substituieren, wodurch nach obiger Gleichung klar erkennbar wird, dass 'Jetzt' gleich 'Alles;' ist.

'Alles' ist zwar Schnee von 'Gestern', aber der Mensch lebt gerne in der Vergangenheit und stößt sich nicht unbedingt an fehlerhaften Definitionen.

Nicht nur in der Softwareentwicklung, auch Im täglichen Sprachgebrauch wird dieser eigentlich nicht mehr gültige Zusammenhang oft verwendet. So hört man Sätze wie: "Sag mir lieber 'Jetzt' gleich 'Alles;'!" oder "Was die in der 'Neuzeit' nicht 'Alles;' entdeckt haben..." usf. Ich möchte aber 'Jetzt' nicht abschweifen, werde irgenwann in 'Nächster Zeit' irgendwo 'Alles;' absuchen.

LG PrEgo

Irgendwer vermutet dahinter die Weltformel und entwickelt dazu eine erste Theorie...

Hallo PrEgo,

Deinen Ausführungen zufolge könnte es sich bei dieser Gleichung um die lange gesuchte Weltformel handeln, die die Welt, das Universum und überhaupt 'Alles' erklärt. Deinen Ausführungen zufolge hat aber auch das 'Jetzt' und das 'Gestern' eine wichtige Bedeutung, die in der Weltformel auf jeden Fall noch berücksichtigt werden muß.

Wie jedermann weiß, ist der Unterschied zwischen 'Gestern' und 'Jetzt' (=Übergang zwischen Gegenwart und Vergangenheit) verschwindend klein:

Gestern + dt = Jetzt

Damit:

Neuzeit = Alles; (kennen wir schon)
Jetzt
= Neuzeit + dt (dein Postulat)
Gestern
+ dt = Jetzt = Neuzeit + dt

Damit ist auch: Gestern = Neuzeit = Alles (!)

Diese überraschende Erkenntnis zeigt uns, dass 'Alles' allgegenwärtig bzw. absolut zeitlos ist. Ich hoffe, Du kannst mit dieser Erkenntnis leben ...

LG

Irgendwer

P.S.: Das Auffinden der historischen Zeilen würde uns bei diesen Betrachtungen noch ein gehöriges Stück weiterbringen...

PrEgo postuliert eine andere Zeitenfolge und erhält über die Vermutung des doppelten Null-Zeitsroms ein überaschendes Ergebnis ...

Hallo Irgendwer,

ich möchte bei Deinen Ausführungen eine Kleinigkeit ändern, da die Zeitfolge chronologisch so aussieht:

'Gestern' 'Neuzeit' 'Jetzt'
Neuzeit = Alles; (ja, das kennen wir schon)
Jetzt = Neuzeit + dt (ist auch ok)

aber nun:

Gestern + dt = Neuzeit (nicht 'Jetzt'!)

daraus erkennen wir in der Substitution:

Gestern + dt = Jetzt - dt

somit:

Jetzt = Gestern + 2dt (Doppelten-(Null-)Zeitstom beachten!!!)

da aber dt => 0 folgt richtigerweise:

Gestern = Neuzeit = Jetzt = Alles (!)

Interessant, dass im Vorfeld der Weltformel gleichzeitig ersichtlich wird, dass die 'Neuzeit' durch ein gleich großes zeitliches negatives Weiterschreiten von 'Jetzt' erreicht wird, wie auch durch ein gleich großes zeitliches positives Weiterschreiten von 'Gestern'.

LG PrEgo   

Irgendwer findet eine allgemeinere Formel, die auch ohne dem Postulat des doppelten Null-Zeitsroms Gültigkeit hat. Die Interpretation des Ergebnisses ist aber eine harte Nuss ...

Hallo PrEgo,

diese Ausführungen kann ich nicht ganz unwidersprochen lassen, da Du nicht nur die Vereinfachung dt --> 0, sondern auch 2dt --> 0 verwendet hast. Daher ist diese Theorie als überaus grenzwertig zu sehen. Das Ergebnis:

"Ist eh 'Alles' gleich!"

kann aufgrund der Vereinfachung nur in Nullter Ordnung Gültigkeit besitzten.

(1) 'Neuzeit' = 'Alles'; (davon gehen wir aus)
(2) 'Jetzt' = 'Neuzeit' + dt (ist auch ok)
(3) 'Gestern' + dt = 'Neuzeit' (nicht 'Jetzt', einverstanden!)
(4) Zeitenfolge: 'Gestern' 'Neuzeit' 'Jetzt'

Aufgrund der Zeitenfolge (4) und (1) ergibt sich:

(5) 'Gestern' + dt = 'Neuzeit' = 'Alles'

oder

(6) dt = 'Alles' - 'Gestern' (ein universielles Maß für den Zeitablauf !).

Damit folgt aus (2) und (6) (und zwar unbeschränkt gültig für alle dt !):

'Jetzt' = 'Neuzeit' + 'Alles' - 'Gestern'

Da 'Neuzeit' = 'Alles', erhalten wir:

(7) 'Jetzt' = 2 'Alles' - 'Gestern'

So, dieses Ergebnis is zwar unbeschränkt gültig, aber ebenso verwirrend. Fällt Dir dazu eine Interpretation ein ? Oder ein Experiment womit man es verifizieren könnte?

LG

Irgendwer (ist jetzt ziemlich verwirrt ...)

Das subversive Element steigt in die Diskussion ein und wirft neue Fragen auf ...

Hallo Irgendwer und PrEgo

Als subversives Element möchte ich dazu nur anmerken, dass diese Diskussion das Potential hat, auf subversive Art das Leben der gesamten Menschheit zu verändern.

Ihr solltet aber auch die Mehrdimensionalität unserer Raumzeit nicht ganz vergessen: Ist dt ein Skalar oder ein Vektor, der in den subversiven Subraum zeigt?

Das Subversive Element

PrEgo findet eine Interpretation der Weltformel und beantwortet die subversive Frage ...

Hallo Subversives Element und Irgendwer,

endlich wird durch die Ableitungen alles klarer, anschaulicher und übersichtlicher, obwohl ein klein wenig dt später neue Fragen auftauchen, so auch die Richtung des dt's und überhaupt 'Alles'.

Gut gefällt mir Gleichung (7)

(7) 'Jetzt' = 2 'Alles' - 'Gestern'

Neue Perspektiven eröffnen sich, wir wollen (7) durch 2 dividieren und umformen:

(8)'Alles' = 'Jetzt'/2 + 'Gestern'/2

Was erkennen wir? Wenn wir tatsächlich 'Alles' erhalten wollen, reicht das halbe 'Gestern'. Wahnsinn! Wir brauchen nicht das ganze 'Gestern', so wie man ohne Weltformel sicherlich annehmen würde. Allerdings, der Wermutstropfen, ein halbes 'Jetzt' muss dabei sein.

Ungeheuerlich die Auswirkung in der Praxis:

Nicht einmal ein Universalgenie mit allem Wissen des Universums braucht das Gesamtwissen von 'Gestern' oder von 'Jetzt', lediglich 50% reichen da! Nur noch 50% von 'Jetzt' dazu und fertig ist 'Alles'.

Zur Dimension von dt:

Noch ist alles Spekulation, aber ich liebäugle da schon damit, dass es ein Vektor, mit hoher Wahscheinlichkeit sogar ein vieldimensionaler Vektor sein muss, dar einmal - trotz seiner Kürze - drohend aus dem subversiven Raum auf uns zeigt, das anderemal wild und ungestüm durch die subversiven und durch die normalen bis abnormalen Räume züngelt. Mal lugt er in die noch nicht von uns definierte 'Vergangenheit', kehrt darauf sein Vorzeichen um und erhascht etwas vom 'Alles', das noch gar nicht existiert. Klingt vielleicht etwas prosaisch - ist es auch! Was uns an dieser Stelle fehlt, sind tatsächlich die Experimente, die uns 'Alles' besser verstehen lassen.

LG PrEgo

Irgendwer formuliert einige weitere wichtige Folgerungen aus der Weltformel ...

Hallo PrEgo,

tatsächlich hat uns die ebenso einfache wie geniale Umformung von (7) zur wichtigen Formel (8) eine entscheidenden Schritt in unserer Erkenntnis weitergebracht! Letztere Formel erlaubt (neben Deinen bahnbrechenden Ausführungen) nach Anwendung des Distributivgesetzes:

(9) 'Alles' = ('Jetzt' + 'Gestern')/2

auch folgende weitere Interpretation:

Nur aus der harmonischen Synthese des 'Gestern' mit dem 'Jetzt' und durch Bildung des goldenen Mittelwertes kann 'Alles' gewonnen werden. Außerdem kann 'Jetzt' NICHT das Gegenteil von 'Gestern' sein:

(10) 'Jetzt' <> -'Gestern'

da sonst 'Alles' = 0 (='Nichts' !) sein würde, was der grundlegenden Definiton von 'Alles' widersprechen würde.

Mit der Dimension von dt wäre ich überaus vorsichtig! Wäre nämlich dt < 0 ("... kehrt darauf sein Vorzeichen um ..."), würde sich aufgrund

(6) dt = 'Alles' - 'Gestern'

ergeben:

(11) 'Alles' - 'Gestern' < 0 oder 'Gestern' > 'Alles' Widerspruch! (es gibt nicht mehr als 'Alles'!)

Was ist eigentlich mit 'Morgen'? Hat sich das schon jemand überlegt ?

Irgendwer

Der Schulla Koarl, der hat den Vorteil heraussen ...

Hallo Irgendwer,

leider bin ich bis jetzt(?) beruflich stark beschäftigt. Ja, ja hätt' ich nur den Vorteil wie der Schulla Koarl heraussn. Ich brauch etwas Zeit, um die Weltformel zu bewältigen...

Nur soviel im Moment zu:

"Widerspruch! (es gibt nicht mehr als 'Alles'!)" Durch die Umkehr des dt's kommts zur Raumreduktion, zum inversen Urknall, zur Implosion aller Implosionen und es stimmt:

>> es gibt nicht mehr als 'Alles'!

..denke ich, oder?

LG PrEgo

Irgendwer, z-village, Pannonien. Kontakt und Impressum