Alle Seiten zum Schlagwort 'Kult'. angezeigt.

Der Buchstabe ZETT

(Irgendwer, elkement. Zuletzt geändert: 2015-11-22. Erstellt: 2005-10-02. Tags: Helden, Identität, Kult, Symbol)

Die Bewohner von z-village haben eine besondere Vorliebe für den Buchstaben "z". Er ist für sie ein Symbol ihrer Identität, das sie voller Stolz zur Schau tragen. Und so haben sie es sich auch zur Gewohnheit gemacht, Orte, an denen sie sich aufgehalten haben, mit diesem Buchstaben zu kennzeichnen.

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, findet man auf diese Weise viele Spuren, die die weitgereisten Bewohner von z-village hinterlassen haben ...

Dieses z-Schild findet man an einer Türe in einer mittelalterlichen Tintenburg:

z-Kanzlei...

Dieser Bewohner von z-village war als ganz besonderer Held bekannt. Mit seiner Peitsche hinterließ er den Buchstaben ZETT auf ganz besondere Weise:

Zorro pencil sketch CVN

Auch in die so genannte IT-Infrastruktur war ZETT schon eingesickert:

z-ett

Andere Länder - Andere Sitten

(Irgendwer. Erstellt: 2005-10-02. Tags: Siedler, Kultur, Geschichten, Abenteuer, Schilder)

Es begab sich zu jener Zeit, als es irgendwen auf der Suche nach z-village in ein fremdes Land verschlagen hatte, in dem die Leute ihn mit "Bon jour" und " a va?" ansprachen. Auch bemerkte irgendwer bald, dass die Leute in diesem Lande den schönen Dingen des Lebens nicht abgeneigt waren und gerne ein Gläschen guten Weines zu einem guten Essen tranken.

Aber irgendwer staunte nicht schlecht, als er bemerkte, dass sogar eigene Straßenschilder dem (übermäßigen) Genuss alkoholischer Getränke gewidmet wurden. So war die Zufahrt zu bestimmten Lokalen offensichtlich nur für Getränke Lieferanten ("Sauf Service") erlaubt.

Sauf Service...

Einfahrt nur für den Sauf Service und andere Getränke-Lieferanten!

Und um nach einer durchzechten Nacht sicher nach Hause zu kommen, waren scheinbar "Sauf Taxis" eingerichtet worden, für die sogar eigene Haltezonen freigehalten wurden.

Sauf Taxi...

Hier dürfen nur Sauf Taxis stehenbleiben!

Trotz aller dieser Maßnahmen ließ sich aber die steigende Gewaltbereitschaft im Straßenverkehr offensichtlich nicht eindämmen. So wurde an besonders kritischen Stellen vor Verkehrsteilnehmern mit Wutausbrüchen ("Rappel") gewarnt.

Rappell...

Vorsicht! Hier kommen häufig Wutausbrüche (""Rappel"") von gereizten Autofahrern vor.

"OK", dachte sich irgendwer kopfschüttelnd. "Andere Länder, andere Sitten ...", trank sein Wein-Gläschen aus und ging zu Fuß nach Hause.

Die z-Reise: Auf der Suche nach z-village

(elkement. Zuletzt geändert: 2015-11-24. Erstellt: 2005-09-01. Tags: Abenteuer, Biester, Element, Geschichten, Helden, Irgendwer, Kult, Kultur, Mystik, Reise, Schilder, Spirituell, Z-village)

Es begab sich zu jener Zeit, als die Siedler einer inneren Eingebung (einer sogenannten Schnaps-idee) folgend ihre verzweifelte Suche nach z-village auf ein Gebiet im Herzen des Alten Kontinents konzentrierten. Bestärkt in ihrem Vorhaben wurden Sie durch 247 sehr konkrete Hinweise auf z-village, die sie auf einer geheimnisvollen Website fanden.

Die z-Liste

Dorf  +++  Dorf a. d. Pram  +++  Oberzeiring  +++  Stambach-Zeil  +++  Zabersdorf  +++  Zachhof  +++  Zagersdorf  +++  Zahra  +++  Zainze  +++  Zammelsberg  +++  Zandlach  +++  Zapfendorf  +++  Zarnsdorf  +++  Zarnsdorf  +++  Zaubertal-Zeitlingerberg  +++  Zauset  +++  Zedl  +++  Zehentegg  +++  Zehetgrub  +++  Zehetgrub  +++  Zehethof  +++  Zeil  +++  Zeilach  +++  Zeilerviertel  +++  Zeiling  +++  Zeillern  +++  Zeil-Poellau  +++  Zeiring  +++  Zeiselberg  +++  Zeissing  +++  Zeitling  +++  Zelking  +++  Zell  +++  Bad Zell  +++  Zell-Freibach  +++  Zellhof  +++  Zellhof  +++  Zell-Homölisch  +++  Zell-Koschuta  +++  Zell-Mitterwinkel  +++  Zell am Pettenfirst  +++  Zell Pfarre  +++  Zell a.d. Pram  +++  Zell a.d. Pram  +++  Zell-Schaida  +++  Zell am See  +++  Zelsach  +++  Zeltschach  +++  Zeltschach  +++  Zeltweg  +++  Zemendorf  +++  Zerlach  +++  Zetterei  +++  Zettling  +++  Zettling  +++  Zeurz  +++  Zeutschach  +++  Zgurn Zmoelln  +++  Ziebl  +++  Ziegelhaid  +++  Ziegelstadl  +++  Ziegelwies  +++  Ziegenberg  +++  Zienitzen  +++  Zillingdorf  +++  Zillingdorf Bergwerk  +++  Zillingtal  +++  Zimmerau  +++  Zinngiessing  +++  Zinsenhof  +++  Zintring  +++  Zipf  +++  Ziprein  +++  Ziprein  +++  Zissingdorf  +++  Zistl  +++  Zlamitzen  +++  Zlan  +++  Zlattnig  +++  Zmuck  +++  Zoebern  +++  Zoebing  +++  Zogelsdorf  +++  Zudersdorf  +++  Zueggen  +++  Zueggenhoeh  +++  Zugtal  +++  Zupfing  +++  Zwanzgerberg  +++  Zwaring  +++  Zwattendorf  +++  Zwatzhof  +++  Zweiersdorf  +++  Zweikirchen  +++  Zweinitz  +++  Zwenberg  +++  Zwerbach  +++  Zwettl a.d. Rodl  +++  Zwickelsberg  +++  Zwisl  +++ 

Z-wischen Z-abernreith und Z-wölfaxing fanden sich so wohlklingende Namen wie Z-gurn, Z-mölln, Z-upfing, Z-wiesl, Z-winzen, Z-wettl und Z-wattendorf, um nur die prominentesten zu nennen.

Da für die Suche in diesem Quadranten nur z-wei Wochen veranschlagt waren (eigentlich viel z-uwenig Z-eit), hieß das Gebot der Stunde: "Nicht z-ögern und z-audern, nichts dem Z-ufall überlassen, sondern z-ielstrebig Z-entimeter machen!"

So mußten Element und Irgendwer in vielen Schlüssel-Situationen auf ihrer Mission den richtigen Riecher beweisen, um die Spur nach z-village nicht zu verlieren. So mancher Gefahr mussten sie ins Auge blicken. Z-wielichtige Bewohner, scheinbar z-utrauliche Z-iegen und andere z-ottelige Z-weihufer.

Die goldene Nase

Doch schon bald stellte sich heraus, dass sich die Suche viel z-äher gestaltete, als z-unächst angenommen. Die Bewohner der z-Orte hatten z-ahlreiche Strategien entwickelt, sich vor Z-ugereisten und Ortsfremden zu verbergen.

So wurden beispielsweise die Ortstafeln, sofern überhaupt vorhanden, in so großer Höhe montiert, dass sie vom Boden aus kaum noch zu ent-z-iffern waren.

Hängt sie höher, die Ortstafel

Zillingdorf. Eine Finte scheuer Bewohner: Leicht zu übersehen und kaum zu entziffern war diese mehrere Meter über dem Boden montierte Ortstafel.

Wieder andere listige Bewohner brachten Wegweiser auf Z-ufahrtsstraßen in so verwirrender Art und Weise an, das jeder suchende Wanderer in die Irre geführt wurde und schier ver-z-weifeln musste!

Elementare Verwirrung

Elementare Verwirrung. Eine weitere Finte hinterlistiger Bewohner: Durch widersprüchlich angebrachte Wegweiser versuchen die Bewohner den Weg zu ihrem Dorf zu verschleiern.

Andere wiederum versuchten, den Namen ihres Ortes überhaupt zu verheimlichen, indem sie nur sehr allgemeine Beschreibungen, wie "Dorf" oder "Nest" auf ihre Ortstafeln schrieben.

Mit nichtssagenden Ortsbezeichnungen versuchen die Bewohner irgendwen in die Irre zu führen.

Dorf

Dorf

Aber da haben sie die Rechnung ohne irgendwem gemacht, der trotz aller Hindernisse, Irreführungen und Widrigkeiten mit seiner goldenen Nase immer wieder den rechten Weg fand.

Die goldene Nase

Trotz aller Finten der hinterlistigen Bewohner fand irgendwer mit Hilfe seiner goldenen Nase immer den richtigen Weg.

Gefährliche Biester.

Dass die z-Reise kein Spa-z-iergang wurde, dafür sorgten die vielen furchterregenden Bestien, die an allen möglichen offensichtlichen und unerwarteten Plätzen lauerten.

Nur mit elementarer Umsicht war es irgendwem möglich, diesen Gefahren zu entkommen, die von den gefährlichen Biestern ausging.

Murmeltiere (!!)

Nicht nur der hochalpinen Witterung auch den hochgefährlichen Murmeltieren mussten Element und irgendwer während ihrer z-Reise trotzen.

Spinne Thekla

Riesige Ungetümer aus früheren Erdzeitaltern wie zum Beispiel diese grauenvolle Spinne versuchten die Suche nach z-village zu vereiteln.

Idefix bewacht Zehentegg

Sehr subtil war die Warnung vor dem Hündchen, das Z-ehentegg bewachte. Aber frage nicht! Da musste irgendwer schon die Beine in die Hand nehmen, um nicht einen Teil seines Beinkleides zu verlieren.

Ziege

Nur durch das z-ugemachte Gatter wurde die wütende Z-iege im Z-aum und davon abgehalten Element und irgendwen z-u z-erfet-z-en

Zittern in Zitternberg

Hier wache ich! Betreten auf eigene Gefahr! Das prangte in grossen Lettern vom Ortschild 'Z-itternberg 1'. Das sollte wohl irgendwen z-um z-ittern bringen, hat aber seine Wirkung weit verfehlt.

Zottelige Rindviecher

Nur scheinbar ruhig waren die zotteligen Hochlandrinder, die nur darauf warteten, bis sich ein argloser Wanderer zu nahe heranwagte.

Mystische Plätze.

Über hohe Berge und finstere Täler, durch strömenden Regen und sengende Sonne, über reissende Flüsse und das Dickicht nahezu undurchdringlicher Wälder führte sie ihre unermüdliche Suche nach z-village.

Dabei kamen sie an so manchen Plätzen vorbei, die eine mystische Aura verströmten.

Efeuumrankte Gaststätte

In einem stillen Winkel eines Dorfes findet man diesen vom Efeu aber nicht vom Vergessen umrankten Gasthof, in dem der erschöpfte Wanderer sein Durst stillen und so manche lukullische Köstlichkeit geniessen kann.

Gebirgsgiganten

Wenn sich die Wolken lichten und den Blick über die Gebirgsgiganten freigibt wird einem die eigene Endlichkeit bewusst.

Magischer Dorfbrunnen

Das plätschernde, die Rundungen des Dorfbrunnens umspielende Wasser lässt den Wanderer die Strapazen einen anstrengenden Tages vergessen.

Silhouette einer Siedlerhütte

Eine tiefe und idyllische Ruhe geht von dieser Siedlerhütte aus, die die sinkende Sonne als Silhouette an den abendlichen Horizont malt.

Burg im Stausee

Von den unüberwindlichen Wassern eines Stausees umgeben erhebt sich diese Burg aus dem morgendlichen Dunst. Weh' dem, der versucht, sich diesen Mauern zu nähern.

Fluss durch den Urwald

Das sanfte Abendlicht lässt diesen Fluss, der sich seinen Weg durch den Urwald bahnt, harmlos und idyllisch wirken.

So stark waren diese metaphysischen Eindrücke, dass die Siedler 10 Jahre lang nicht über ihre abenteuerliche und bewusstseinserweiternde Reise sprechen konnten. Erst Anno Domini 2015 wurden die Erlebnisse analysiert und aufbereitet - mit der angemessenen wissenschaftlichen Distanz:

Die z-Reise war zum wesentlichen Teil des Gründungsmythos einer geheimnisvollen Organisation geworden: Wie alles begann...

... und bildete außerdem die Keimzelle einer ganz besonderen Form von elementarer Kunst: Travelling Like Spam Poetry.

Sammelbaum

(Irgendwer. Erstellt: 2005-07-01. Tags: Kult, Rituale, Sammelbaum, Sammelraum, Schilder, Wappen)

Im Wonnemonat Mai pflegen die Bewohner von z-village den Kult des Sammelbaums, der in anderen Weltgegenden schlicht auch als "Maibaum" bezeichnet wird.
Mit dem Sammelbaum hat es aber eine besondere Bewandtnis, wie die folgende Strophe aus einer von den Ahnen überlieferten Volksweise erzählt:

[... ]

Tagaus tagein man glaubt es kaum
sammelt Raum der Sammelraum.
Doch in seinem Sammeltraum
träumt er von einem Sammelbaum

[...]

Die enge spirituelle Bindung zwischen dem Sammelraum und dem Sammelbaum wird durch das S-Wappen auf dem Sammelbaum ausgedrückt.

Der Sammelbaum ...

Das typische Kennzeichen eines Sammelbaums ist das S-Wappen, das die spirituelle Bindung zwischen Sammelbaum und Sammelraum symbolisiert

Jedes Jahr am 1.Mai errichten die Bewohner von z-village den festlich geschmückten Sammelbaum in einem stundenlangen, genau festgelegten Ritual.

Aufrichtung des Sammelbaums ...

In einem genau festgelegten stundenlangen Ritual wird der Sammelbaum aufgerichtet

Dabei ist die Erfahrung der Dorfältesten von unverzichtbarem Wert. Mit der Routine vieler Sammelbaum-Rituale dirigieren sie mit schlafwandlerischer Sicherheit die Errichtung des Sammelbaums .

Die Dorfältesten dirigieren ...

Mit der Routine von unzähligen Sammelbaum-Ritualen dirigieren die Dorfältesten die Sammelbaum-Errichtung mit schlafwandlerischer Sicherheit ...

Aber damit ist der ganze Sammelbrauch noch lange nicht abgeschlossen. Nun gilt es den Sammelbaum vor Sammelbaum-Sammlern zu bewachen. Denn diese nützen unachtsame Momente der Sammelbaum-Wächter unbarmherzig aus, um Sammelbäume zu stehlen, also einzusammeln ...

Einsammeln des Sammelbaums ...

Unachtsame Momente von Sammelbaum-Wächtern werden von Sammelbaum-Sammlern unbarmherzig ausgenutzt, um Sammelbäume zu stehlen und einzusammeln ...

Spirale des Lebens - Ziel der Pilgerreise

(Irgendwer. Erstellt: 2005-03-20. Tags: Kult, Rituale, Spirale, Spirituell)

Auf einer weit entfernten, geheimnisvollen Insel soll sich diese Kultstätte der Guanchen, einem rätselhaften Urvolk, befinden.

Spirale des Lebens

Immer wieder brechen Bewohner von z-village auf, um in einer langen und beschwerlichen Pilgerreise diese Kultstätte aufzusuchen und das Ritual des fehlenden Steines (Spiralritual) auszuführen...

Rituelle Verbrennung - Ein Kult zur Befreiung

(Irgendwer. Erstellt: 2005-03-20. Tags: Feuer, Kult, Kultur, Rituale, Verbrennung)

Wie für viele andere Kulturen hat das Feuer auch für die Bewohner von z-village eine mystische Komponente, die in viele Kulthandlungen einbezogen wird.

Rituelles Feuer

Die reinigende und befreiende Wirkung der rituellen Verbrennung ist von Alters her überliefert und wird angeblich noch heute häufig angewendet.

Nicht selten wird der Schmerz der Trennung von geliebten Gegenständen oder Gewohnheiten und die Wehmut beim Abschluß von Lebensabschnitten im milden Rauch von rituellen Feuern aufgelöst.

Schlapfen (DE: 'Pantoffeln') verbrennen im rituellen Feuer

Diese Bilder sollen die rituelle Verbrennung von Birkenstocksandalen zeigen, mit der sich ein Bewohner von z-village von dem über vier Generation weitervererbten Schuhwerk seiner Vorfahren und dem Vermächtnis "Du wirst einmal in meine Fußstapfen treten..." gelöst hat.

Nicht weit von z-village soll auf einer verborgenen Waldlichtung eine archaische Kultstätte der Ureinwohner des Dorfes liegen. Von diesen Ureinwohnern ist nur bekannt, daß sie ihr karges Leben voll und ganz dem Weinbau verschrieben haben sollen.

Skulptur auf der Lichtung Skulptur auf der Lichtung

Die wenigen Bilder, die es von dieser Kultstätte gibt, zeigen eine scheinbar aus Stein gefertigte Skulptur, die Archäologen und Wissenschaftler schon zu den wildesten Spekulationen animiert hat.

"Eindeutig ein Rebkern" spekulieren die Einen und nehmen Bezug auf den weinbäuerlichen Ursprung.

"Ganz klar ein Symbol der weiblichen Fruchtbarkeit" postulieren die Anderen und führen Vergleiche mit anderen Fundstücken ähnlicher Kulturen ins Treffen.

Eine kleine Gruppe beharrt jedoch darauf, in diesem Kultobjekt eine ungeschminkte Darstellung der männlichen Potenz und Zeugungskraft  zu erkennen...
 

Sehr häufig sind Bewohner von z-village an Kultstätten anzutreffen, die mit der schnellen Aufnahme von Nahrungsmitteln (sogenanntem "Fastfood") in Zusammenhang gebracht werden. Nach einem strengen Ritual erfolgt sowohl die Auswahl des nach ausgereiften Rezepturen zubereiteten Kult-Menüs an den Ausgabestellen als auch die anschließende Verspeisung.

Ritual 1: Bestellung. Die Bestellung des gewünschten Menüs ist einem strengen Ablauf und einer genauen Sprachregelung unterworfen. Menü - Größe - Getränk - Sauce - zum "Hier-Essen" oder Mitnehmen. Jeder weiß was er zu fragen und zu antworten hat. Fehler oder überflüssige Floskeln im rituelle Wortwechsel entlarven sofort jeden Kult-Banausen.

Zur Bestellung ...

Ritual 2: Verspeisung. Tablett (mit Menü) - Strohalm - Serviette. Mit diesen Kultobjekten nimmt man an einem spartanischen Tisch platz. Die Technik einen Burger zu halten und in den viel zu kleinen Mund zu stopfen. Der verklärte Augenausdruck beim ersten Biss. Das gierige Saugen am Strohalm, um mit einem braunen, kohlensäurehältigen Getränk seinen Durst zu löschen. Das Bewußtsein, sich in Gesellschaft mit Gleichgesinnten zu befinden - ein rituelles Kulterlebnis der besonderen Art.

Verspeist!

Ritual 3: Die Krönung. " ...Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen (Matthäus 18,3) ..." - Am Höhepunkt der Kulthandlung steht die spirituelle Erfahrung, so zu werden, wie die Kinder. Luftballons, Spielzeug aus der Happy-Meal-Tüte oder die ultimative Krönung ...

Die Krönung Krone kaschiert Glatze Die Krönung

Irgendwer, z-village, Pannonien. Kontakt und Impressum